Kongressbeiträge

  • Posterpräsentation „Häusliche Pflege nach stationärer neurologischer Rehabilitation - Situationsanalyse aus Pflegerückmeldeberichten". Schmidt R., Schupp W., 11. Rehabilitationswissenschaftliches Kooloquium/Teilhabe durch Rehabilitation, 4. bis 6. März 2002, München
  • Posterpräsentation „Computer-assisted neurorehabilitation in severely cognitive impaired patients - preliminary results”. Kraus T., Schmidt R., Schupp W. , International Neurological Scientist 22. bis 26.6.2002 in Berlin
  • Freier Vortrag “Computergestützte neurologische Rehabilitation bei schwer kognitiv beeinträchtigten Patienten - erste Ergebnisse". T. Krauss, R. Schmidt, W.Schupp - Vortragender, 3.10.2002, 107. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation vom 2. bis 5.10.2002 in Hannover
  • Freier Vortrag „Pflegekonzept zur Anbahnung der häuslichen Wiedereingliederung“. Verfasser Schmidt R., Vortrag Thiele H., 22.10.2002, Münchner Pflegekongress 2002 vom 21.10. bis 23.10.2002
  • Freier Vortrag "Optimierung der Überleitung zwischen neurologisch weiterführender Rehabilitation und häuslich-ambulanter Versorgung. Erste Zwischenergebnisse einer 6-monatigen Verlaufsstudie". Schmidt R., Schupp W., Gräßel E., Biehler J., 4. Internationale Konferenz Pflege und Pflegewissenschaft am 28. bis 30. September 2003 in Nürnberg/Fürth
  • Schupp W., Schmidt R., Niese L.: Rehabilitative ambulante Nachsorge und Pflege nach neurologisch - weiterführender Rehabilitation Phase C - Analyse aus poststationären Pflegerückmeldeberichten. Freier Vortrag, 13. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, 8. bis 10. März 2004, Düsseldorf
  • Schupp W., Schmidt R., Biehler J., Gräßel E.: Strategies for transfering neurologic patients from inpatient rehabilitation to home nursing and care - Experiences from a controlled evaluation study. Freier Vortrag, 8th Congress of EFRR, Ljubljana, Slownia, 13. bis 17. Juni 2004
  • Schmidt R., Schupp W., Gräßel E., Biehler J.: Überleitung zwischen neurologischer Rehabilitation und häuslicher Versorgung - Ergebnisse einer 6-monatigen Verlaufsuntersuchung. Freier Vortrag, Münchner Pflegekongress 2004, 14. bis 16.10.2004
  • Schmidt R.: Technische Hilfsmittel zur Sturzprävention - Erfahrungsbericht aus der medizinischen Rehabilitation. 5. Int. Konferenz Pflege und Pflegewissenschaft, 11.-13.9.2005 Nürnberg/Fürth
  • Schmidt R., Kladny B., Schupp W.: Interdisziplinäre Sturzprävention in der medizinischen Rehabilitation. Freier Vortrag + Tagungsband, Int. Symposium "Stürze im Alter - Diagnostik und Interventionen", 7.+8.10.2005. Insitut f. Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Schupp W., Schmidt R.: Sturzprophylaktische Maßnahmen und ihre Effizienz in der stationären Rehabilitation. Posterpräsentation, 110. Kongress der DGPMR mit der ÖGPMR, 13.10. - 15.10.2005, Ludwig-Maximilians-Universität München + Abstracts in Phys Med Rehab Kuror 2005;15: 237-271
  • Schmidt R., Schupp W., Niese L.: Poststationäre Hilfsmittelsituation bei Patienten nach neurologischer Rehabilitation - Analyse aus Rückmeldeberichten ambulanter Pflegedienste. Freier Vortrag, 15. ehabilitationswissenschaftliches Kolloquium in Bayreuth vom 13.3. bis 15.3.2006 + DRV-Schriften Band 64, S. 378-379, Hrsg.: Deutsche Rentenversicherung Bund
  • Schupp W., Schmidt R., Biehler J., Gräßel E.: Was bestimmt mehr den Langzeitverlauf nach stationärer Schlaganfallrehabilitation: funktioneller Zustand oder funktionelle Lebensqualität? Posterpräsentation, DGPMR/ÖGPMR-Kongress, Salzburg, 12.-14-10.2006 + Abstract in Phys Med Rehab Kuror 2006; 16:219-255
  • Schmidt R., Gräßel E., Biehler J., Schupp W.: Langzeitergebnisse im Kontrollgruppenvergleich einer Pflegeüberleitungskonzeption in der neurologischen Rehabilitation. Posterpräsentation + Tagungsband, Münchner Pflegekongress 2006, 19.-21.10.2006. Ausgezeichnet mit dem Posterpreis des Münchner Pflegekongress 2006 am 21.10.2006.
  • Schmidt R.: Hilfsmittel und praktische Strategien zur Sturzprophylaxe und Fixierungsvermeidung aus der medizinischen Rehabilitation. Seminarvortrag, Erlanger Fachtagung Sturzprophylaxe, 2.3.2007
  • Schupp W., Schmidt R., Hoess U., Biehler J., Gräßel E.: Influence on long term care and living in stroke patients - what can we do for it during inpatient stroke rehab? Freier Vortrag: 9th Congress of the European Federation for Research in Rehabilitation, 26.-29.8.2007, Budapest, www.cefrr2007.hu R., Gräßel E., Lening-Weidner O., Schupp W.: Wie entwickelt sich die subjektive Lebensqualität nach Schlaganfall in der stationären neurologischen Rehabilitation? Freier Vortrag + Tagungsband: 6. Internationale Konferenz Pflege und Pflegewissenschaft, 25.-27.9.2007, Nürnberg/Fürth
  • Schmidt R.: Pflegeüberleitungskonzeption in der neurologischen Rehabilitation - Eine zusammenfassende Darstellung aus Patienten- und Angehörigenbefragungen, nachstationären Pflegerückmeldeberichten und einer klinisch kontrollierten Studie.
     
  • Freier Vortrag, Kongress "Pflegebedürftig in der Gesundheitsgesellschaft", Universität Halle-Wittenberg, 26.-28.März 2009. Tagungsband "Hallesche Beiträge zu den Gesundheits- und Pflegewissenschaften", 8. Jg, Heft 1, ISSN 1610-7268
  • Schmidt R., Schupp W., Gräßel E.: Versorgungssituation, Sturzhäufigkeit und gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Schlaganfallpatienten 1 Jahr nach stationärer neurologischer Rehabilitation. Posterpräsentation, 7. Int. Konferenz Pflege und Pflegewissenschaften, 24. + 25.09.2009, Universitätsklinikum Ulm. Ausgezeichnet mit dem 2. Platz der Posterpreisverleihung am 25.09.2009
  • Schmidt R., Schupp W.: Inhalte und Umfang aktivierend-therapeutischer Pflegeinterventionen (KTL) bei stationären DRV-Patienten in der medizinischen Rehabilitation. Posterpräsentation, 19. Rehawissenschaftliches Kolloguium, 8. bis 10. März 2010, Leipzig.
  • Schmidt R.: Pflege in Komplexcodes am Beispiel der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation. Symposium "Pflege und DRG" 26.-27.05.2011. Deutscher Pflegerat e.V., Wannsee-Akademie, Berlin
  • Schmidt R.: Belastungssituation Immobilität. 27. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e.V., Pflegefachtagung am 14.+15.09.2011, Erlangen
  • Schmidt R.: Konzepte der aktiverend-therapeutischen Pflege in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation. Pflege & Homecare Leipzig, Managementkongress 27.09.2011, Seminar M109, Seminarpartner: Deutscher Pflegerat e.V.
  • Gräßel E., Schmidt R., Schupp W.: Langzeitergebnisse einer intensivierten Pflegeüberleitungskonzeption in der neurologischen Rehabilitation bei Schlaganfallpatienten im Kontrollgruppenvergleich. 7. Reha-Symposium des Netzwerks Rehabilitationsforschung in Bayern e.V., 09.+10.11.2012. Posterpräsentation mit der Auszeichnung: Posterpreis 2012
  • Schmidt R., Kutzner M.: Vergleichbarkeit Katalog therapeutischer Pflege (KtP) mit Pflegekomplexmaßnahmenscore (PKMS). 22. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR), 22.-24.11.2012. Freier Vortrag, Abstracts in Neurologie & Rehabilitation, 06/2012, S. 396
  • Gräßel E., Schupp W., Schmidt R.: Schlaganfallpatienten nach stationärer neurologischer Rehabilitation: Prädiktoren für Heimeinweisung und Tod im Verlauf von 2,5 Jahren nach Entlassung in die häuslich-ambulante Versorgung. 22. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR), 22.-24.11.2012, Fürth. Posterpräsentation mit der Auszeichnung:Posterpreis. Abstracts in Neurologie & Rehabilitation, 06/2012, S. 450
  • Schupp W., Schmidt R., Gräßel E.: Health-related quality of life as a predictor for long term living at home after stroke. Poster Presensation. 23rd Meeting of the European Neurological Society, 8-11 June 2013, Barcelona, Spain
  • Schmidt R.: Erfolgreiche Sturzprophylaxe-Zahlen, Daten, Fakten.  Gesetzter Vortrag, Pflegeprogramm, Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie DKOU2013, 25.10.2013, Berlin
  • Schmidt R.: Erfolgreiche Sturzprophylaxe_ Sturzfalle Station: Interventionsmaßnahmen. s. oben, DKOU2013, 25.10.2013, Berlin
  • Niese L.: Erfolgreiche Sturzprophylaxe - Der schwierige Patient. s. oben, DKOU2013, 25.10.2013, Berlin
  • Schupp W., De Wit L., Schmidt R., Gräßel E.: What should we focuse more in stroke rehabilitation for good longterm outcome: funtional status (FS) or health quality of live (HRQoL)? Poster Presentation, 8th World Congress for NeuroRehabilitation, 8-12 April 2014, Istanbul
  • Gräßel E., Katona M., Schmidt R., Schupp W.: Schlaganfallpatienten nach stationärer neurologischer Rehabilitation - Prädiktoren für gesundheitsbezogene Lebensqualität (HRQoL) 2,5 Jahre nach Entlassung. Elektronische Postersitzung, 05.12.2014. 5. Gemeinsame Jahrestagung der DGNR & DGNKN, Singen.
  • Schmidt R.: Ergebnisse des 2011 eingeführten Curriculums "Gesundheits- und Krankenpfleger/in für neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation - Aktivierend-therapeutische Pflege" im Spiegel einer Anwenderbefragung der bundesweiten Weiterbildungsanbieter. Gesetzter Vortrag, Symposium 8 - Therapeutische Pflege, 05.12.2014. 5. Gem. Jahrestagung der DGNR & DGNKN, Singen.
  • Dreyling N., Schmidt R.: Weiterbildungskonzept zum/zur "Gesundheits- und Krankenpfleger/in für Intensivpflege in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation". Posterpräsentation, 31.01.2015, Arbeitstagung Neurointensivrehabilitation ANIM 2015, Berlin  
  • Niese Lukas: Konsistenzanpassung bei Dysphagien: wird der aktuelle Forschungsstand in der Beratung und Anleitung Betroffener und Angehöriger berücksichtigt? Posterpräsentation, Fachtag 2016 der Fachgruppe Gesundheit und Pflege, 29.04.2016, Evangelische Hochschule Nürnberg. 
  • Schmidt R.: Aktivierend-therapeutische Pflege - Merkmale und Beispiele für Pflegequalität. Eingeladener Dozent beim Pflegesymposium Mittelfranken, 20.09.2016, Bad Windsheim. 
  • Schmidt R. Günther D.: Implizite Rationierung von Pflegeleistungen in der neurologischen Frührehabilitation anhand Befragungen mit Instrumenten der RN4Cast-Studie. 25. Jahrestagung der DGNR, 7.12.2017, Berlin.
  • Schmidt R.: Fachpflege neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation: Stand der Entwicklung und der Verbreitung des DGNR-Curriculums. 7. Gem. Jahrestagung der DGNR e.V. & DGNKN e.V., 6.12.2018, Erlangen
  • Schmidt R.: MAKS-m-Therapie im Klinikalltag am Beispiel der Fachklinik Herzogenaurach: MAKS-m-Therapie in der geriatrischen Rehabilitation. Tag der Demenz "Demenz ohne Medikamente bremsen". ClarCert Wissenswerk Neu-Ulm, 20.09.2019 Neu-Ulm
Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.
  • img
  • img
  • img
icon