Behandlungsspektrum

Grundsätzlich werden im Bereich der Inneren Abteilung sämtliche internistischen Erkrankungen behandelt. Insbesondere werden im Rahmen einer Anschlussheilbehandlung Patienten mit koronarer Herzkrankheit in allen Stadien (Herzinfarkt, Zweitinfarkt) nach Bypassoperation, Aneurysmektomie, Ballondilatation, Herztransplantation und Zustand nach Herzklappenoperation rehabilitiert.

Darüber hinaus behandeln wir Patienten mit:

  • angeborenen oder erworbenen Herzfehlern
  • Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien)
  • Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Erkrankungen des arteriellen und venösen Gefäßsystems
  • Zustand nach Schrittmacher-Implantation
  • Stoffwechselerkrankungen, insbesondere Diabetes mellitus

Die räumliche Nähe zu großen kardiochirurgischen und kardiologischen Kliniken gewährleistet eine enge Zusammenarbeit von Herzchirurgen,

"Akut- und Rehabilitations"-Kardiologen (unter anderem Kooperation mit der Universität Erlangen-Nürnberg).

Viele der zugewiesenen Patienten weisen gleichzeitig schwerwiegende Begleiterkrankungen, wie zum Beispiel Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus und Bluthochdruck auf, die selbstverständlich adäquat mitbehandelt werden müssen.
Die medizinischen und therapeutisch/pflegerischen Disziplinen in der m&i-Fachklinik Herzogenaurach bieten gute Voraussetzungen für eine Rehabilitation. Für mehrfach erkrankte Patienten wird die fachübergreifende Zusammenarbeit von Orthopäden, Neurologen und Internisten eher zum Regelfall als zur Besonderheit.

Die internistische/kardiologische/diabetologische/angiologische Abteilung der m&i-Fachklinik Herzogenaurach hält die wesentlichen diagnostischen und therapeutischen Verfahren der Inneren Medizin und Kardiologie vor.

  • img
  • img
  • img
icon