Unsere Aufnahmebedingungen in der Fachabteilung für Innere Medizin/Kardiologie/Diabetologie/Angiologie

Grundsätzlich werden im Bereich der Inneren Abteilung an der m&i-Fachklinik Herzogenaurach sämtliche internistischen Erkrankungen behandelt.

Insbesondere werden im Rahmen einer Anschlussheilbehandlung Patienten mit koronarer Herzkrankheit in allen Stadien (Herzinfarkt, Zweitinfarkt) nach Bypassoperation, Aneurysmektomie, Ballondilatation, Herztransplantation und Zustand nach Herzklappenoperation rehabilitiert.


Darüber hinaus behandeln wir Patienten mit:

  • angeborenen oder erworbenen Herzfehlern
  • Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien)
  • Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Erkrankungen des arteriellen und venösen Gefäßsystems
  • Zustand nach Schrittmacher-Implantation
  • Stoffwechselerkrankungen, insbesondere Diabetes mellitus

Wer verordnet welche Behandlungsform? 

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Anschlussheilbehandlung (AHB) bzw. einer Anschlussrehabilitation, einem Heilverfahren, einer berufsgenossenschaftlichen stationären Weiterbehandlung (BGSW) und einer ambulanten Rehabilitation?

Welche unterschiedlich definierten Ziele verfolgen diese jeweils? Wer kann welche dieser Behandlungsformen verordnen? Und wer trägt die Kosten?

Hier finden Sie Antwort auf Fragen rund um den Einweisungsweg Reha.

  • img
  • img
  • img
icon