Einweisung Reha

Eine Anschlussheilbehandlung (AHB) leitet der Krankenhausarzt in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst und der Krankenkasse ein.

Wenn Ihr behandelnder Hausarzt eine Rehabilitationsmaßnahme empfiehlt, beantragt er bei den zuständigen Kostenträgern (Krankenversicherungs-, Privatversicherungs-, Rentenversicherungsträgern) ein Heilverfahren (HV).

Diese prüfen die medizinischen und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen und entscheiden, ob Ihre Maßnahme bewilligt wird.

Nach Arbeitsunfällen legen die behandelnden (D-)Ärzte und die Berufsgenossenschaft die Weiterbehandlung fest (BGSW-Verfahren).

Für Patienten der neurologischen Frührehabilitation gilt der Weg der Akuteinweisung.

Für die Ambulante Rehabilitation ist ein gesonderter Antragsweg notwendig (siehe Ambulante Reha/Praxisbetriebe).

Ihr Aufnahmeteam

  • img
  • img
  • img
icon