Ergotherapie

Ergotherapie ist eine Therapie, die die Handlungsfähigkeit des Patienten durch Aktivität stützen, erhalten und aufbauen möchte.
Die Zielsetzung der therapeutischen Arbeit in der Ergotherapie liegt im Allgemeinen im Erreichen der größtmöglichen Selbstständigkeit des Patienten in seinem privaten, sozialen und beruflichen Umfeld. Der Patient lernt, wie er seinen Alltag nach dem Rehabilitationsaufenthalt krankheitsangemessen gestalten kann.
Die Ergotherapie in der m&i-Fachklinik Herzogenaurach stellt dabei eines der wichtigsten Bindeglieder zwischen dem pflegebedürftigen Patienten und dem zu Hause selbstständig lebenden Mitbürger dar.

In folgenden Fachgebieten kommt die Ergotherapie hier in der m&i-Fachklinik Herzogenaurach zum Einsatz:

  • Neurologie
  • Orthopädie/Unfallchirurgie
  • Innere Medizin/Kardiologie

Die ergotherapeutische Behandlung beginnt mit einer ausführlichen Befunderhebung und einer fachspezifischen Diagnostik. Diese sind die Grundlagen für die individuellen therapeutischen Maßnahmen und Rehabilitationsziele.

In der motorisch funktionellen Therapie werden u. a. nach den Konzepten von Bobath, Affolter, Sonderegger, Perfetti, Cyriax und PNF – mit individuell auf das Handicap des Patienten abgestimmten Übungen – Funktionen beübt bzw. geschult. Erst wenn ersichtlich wird, dass eine komplette Wiederherstellung der Funktionsdefizite nicht möglich ist, wird durch individuelle Hilfsmittelberatung und -versorgung versucht diese Einschränkung auszugleichen.

Berufsbezogen bedeutet dies unter Umständen Adaptionen am Arbeitsplatz und/oder eine ergonomische Umgestaltung desselben (z. B. Unterarmstützen, spezielle Tastaturen am PC-Arbeitsplatz; Mobilitäts- und Aufstehhilfen bei wechselnder Tätigkeit von Sitzen und Stehen; höhenverstellbare Tische, Stehplus-Hilfen und vieles mehr).

 

 

  • img
  • img
  • img
icon