Unsere Aufnahmebedingungen in der Fachabteilung für Neurologische Frührehabilitation Phase B

Unter folgenden Voraussetzungen können Patienten in der neurologischen Frührehabilitation der m&i-Fachklinik Herzogenaurach aufgenommen werden:

  • nach Schlaganfall (Hirninfarkt, Hirnblutung, Subarachnoidalblutung)
  • nach Schädel-Hirn-Trauma
  • nach neurochirurgischen Eingriffen und/oder Strahlentherapie am Gehirn und Rückenmark
  • nach Meningitis/Enzephalitis (Hirn(haut)entzündungen jeglicher Ursache einschließlich Neuroborreliose)
  • nach zerebraler Hypoxie (Sauerstoffmangel im Gehirn, z. B. bei Herz-Kreislauf-Stillstand)
  • mit M. Parkinson und anderen extrapyramidalmotorischen Erkrankungen
  • mit Multipler Sklerose
  • mit Rückenmarkserkrankungen und Querschnittssyndromen (z. B. Myelopathie durch Spinalkanalstenose, Missbildungen, Syringomyelie, vaskuläre Syndrome)
  • mit Polyneuropathien/Polyradikulitiden (z. B. Guillain-Barré-Syndrom, CIDP, CIAP, Polyneuropathien jeglicher Ursachen, sogenannte Critical Illness-Neuro(myo)pathie)
  • mit Verletzungen und Erkrankungen peripherer Nervenstrukturen (z. B. Arm-/Beinplexusschädigung, Schädigung einzelner peripherer Nerven)
  • mit neuromuskulären Erkrankungen und Myopathien (z. B. ALS=amyotrophe Lateralsklerose, spinale Muskelatrophie, Myasthenia gravis, Muskeldystrophie, entzündliche Muskelerkrankungen)

Ein Heilverfahren (HV) wird über Ihren behandelnden Hausarzt beim zuständigen Versicherungsträger beantragt.

Für Berufstätige ist die Deutsche Rentenversicherung Bund und Land Kostenträger und für Rentner ihre jeweilige Krankenkasse.

In der Frührehabilitation Phase B (akutstationäre Krankenhausbehandlung) ist der Kostenträger immer die Krankenkasse.

Für nähere Informationen stehen wir Ihnen gerne unter der Servicenummer 0800 7181915 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz) zur Verfügung.

Entlassmanagement
Im Akut-Bereich der m&i-Fachklinik Herzogenaurach kommt das Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a Satz 9 SGB V zur Anwendung.

Wie erfolgt die Einweisung?

Kostenantrag

Eine Anschlussheilbehandlung (AHB) bzw. eine Anschlussrehabilitation (AR) kann nur durch das Akutkrankenhaus eingeleitet werden. Anträge werden im Akuthaus entweder vom zuständigen Arzt oder vom Sozialdienst gestellt.

  • img
  • img
  • img
icon